Tricholoma




Ritterlinge

aktualisiert: 07.02.2021

Autoren:
Agaricus tr. Tricholoma, Fries, 1821 / Tricholoma, (Fries) Staude, 1857 / Cortinellus, Roze, 1876 / Gyrophila, Quélet, 1886 / Mastoleucomyces, Battarra ex Kuntze, 1891 / Sphaerocephalus, Battarra ex Earle, 1909 / Monomyces, Battarra ex Earle, 1909 / Glutinaster, Earle, 1909 / Megatricholoma, G. Kost, 1984 / Tricholoma sect. Megatricholoma, (G. Kost) Mort. Christensen & Noordeloos, 1999
Klassfikation:
Fungi, Dikarya, Basidiomycota, Agaricomycotina, Agaricomycetes, Agaricomycetidae, Agaricales, Tricholomataceae
Aktueller Name:
Tricholoma (Fries) Staude


Wichtig für die makroskopische Bestimmung, sind fehlender oder vorhandener mehliger Geruch, Oxidationsmerkmale wie "gilbend" oder "rötend" und ob der Pilz mild, geschmacklos oder scharf/schärflich/bitter ist.
"

Hutmerkmale
Nie hygrophan
"
Stielmerkmale
Stiel fleischig, nicht berindet, fast immer ohne Ring
"
Lamellenmerkmale
Lamellen ausgebuchtet angewachsen
"
Standort
Immer auf Erde
"
Sporenform
Oval-rundlich
"
Sporenmembran, Oberfläche, Skulptur
Glatt
"
Sporenmerkmale
Dickwandig bei Tricholoma inamoenum und sulphureum
"
Melzers-Reagenz
Alle Tricholoma Arten haben Jod negative Sporen
"

Art/en:
Siehe auch
Dokumente