Sarcoscypha jurana / Zinnoberroter Prachtsbecherling - (1)

aktualisiert: 01.03.2020 16:59:50


Autoren: Sarcoscypha coccinea var. jurana, Boudier, 1903 / Sarcoscypha jurana, (Boudier) Baral, 1984

Klassfikation: Fungi, Ascomycota, Pezizomycotina, Pezizomycetes, Pezizomycetidae, Pezizales, Pyronemataceae

Aktueller Name: Sarcoscypha jurana / (Boudier) Baral


Einführung

Diese Art kommt vor allem in den Juragebirgszügen in schattigen Auenwälder vor. An diesen Standorten kann man auch die Frühlingsknotenblume finden.
Die Literatur beschreibt fünf verschiedene Arten, wobei diese nur mikroskopisch und aufgrund des Fundortes sicher zu bestimmen sind.

Sporenform

walzenförmig, auf beiden Seiten mit kleiner gut sichtbaren Delle

Sporenoberfläche / Sporenmembran

mit schleimiger Aussenhülle

Melzers-Reagenz

Jod Sporen negativ (inamyloid)


Gattung/en:

Sarcoscypha: Kelchbecherling, Prachtsbecherling


Sarcoscypha jurana Flammer, T© 7498
Sarcoscypha jurana
Sarcoscypha jurana Flammer, T© 7490
Sarcoscypha jurana
Sarcoscypha jurana Flammer, T© 7491
Sarcoscypha jurana
Sarcoscypha jurana Flammer, T© 7488
Sarcoscypha jurana
Sarcoscypha jurana Flammer, T© 7494
Sarcoscypha jurana
Sarcoscypha jurana Flammer, T© 7493
Sarcoscypha jurana
Sarcoscypha jurana Flammer, T© 7489
Sarcoscypha jurana
Sarcoscypha jurana Flammer, T© 7492
Sarcoscypha jurana